“Corona hat von einer zur anderen Sekunde unglaublich viel verändert.” – Ein Interview mit Meike Rahm, Geschäftsführerin der rahm Zentrum für Gesundheit GmbH

“Corona hat von einer zur anderen Sekunde unglaublich viel verändert.”

Ein Interview mit Meike Rahm, Geschäftsführerin der rahm Zentrum für Gesundheit GmbH

© IST-Studieninstitut GmbH

rahm Zentrum für Gesundheit GmbH ist ein Familienunternehmen, das seit über 70 Jahren besteht und mit knapp 800 Mitarbeiter*innen an 40 Standorten in der Region vertreten ist. Sowohl in den Filialen als auch bei Hausbesuchen stattet rahm Menschen mit medizinischen Hilfsmitteln aus. Von einer Schuhwerkstatt hat sich die Produktpalette um Orthopädie- und Rehatechnik erweitert. Unter Meike Rahm, die in dritter Generation die Geschäfte gemeinsam mit Klaus Meurer und René Schiller führt, wurden unter anderem auch eine Gehschule und ein Online-Shop etabliert. Wir hatten die Möglichkeit Meike Rahm einige Fragen zu den Corona-bedingten unternehmerischen Auswirkungen zu stellen:

Was bedeutet die derzeitige Corona-Situation für Ihr Unternehmen?
Corona hat von einer zur anderen Sekunde unglaublich viel verändert. Die erste Zeit war hektisch. Das Wichtigste war unsere Kunden weiterhin qualitativ auf hohem Niveau zu versorgen und dabei den bestmöglichen Schutz der Mitarbeiter zu gewährleisten. Natürlich standen auch wirtschaftliche Überlegungen an: Um den Erhalt aller Arbeitsplätze zu sichern, haben wir schnell reagiert und Kurzarbeit beantragt. Kein schönes Gefühl, aber in unseren Augen war dieser Schritt alternativlos. Mittlerweile ist viel organisiert, jetzt geht es darum nach vorne zu blicken und Maßnahmen zu ergreifen, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen.

Wie hat sich der persönliche Kontakt zu den Kunden verändert?
Abstand halten ist in unserem Alltag schwer. Das Geschäft spielt sich ganz nah am Kunden ab. So war es wichtig ausreichend Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Masken, Desinfektion, Spuckschutz, all das musste schnell organisiert werden. Aufgrund der Lieferengpässe sind wir zum Teil selbst in die Herstellung eingestiegen. Der Gesetzgeber hat während der Corona Zeit Erleichterungen eingeführt. Für Kunden, die nicht zu uns kommen möchten, ist je nach Produktbereich eine Beratung am Telefon möglich oder ein Versand der Artikel per Post. Ebenso hat unser Online Shop an Bedeutung gewonnen.

Sie haben auch begonnen Atemmasken mit 3-D-Drucker herzustellen? Was genau können wir uns darunter vorstellen?
Ein kreatives Produkt. Es ist leicht zu reinigen und widerverwendbar. Das innenliegende Flies sorgt für ausreichend Schutz. Allerdings ist es kein Medizinprodukt.

Sehen Sie langfristige Folgen für Ihr Unternehmen?
Das bleibt abzuwarten. rahm hat sicher ausreichend Stabilität, um diese Situation zu überstehen. Wie der Markt und Wettbewerb danach aussieht bleibt abzuwarten. Ich bin gespannt wie sich das Genehmigungsverhalten der Krankenkassen entwickelt. Ich könnte mir vorstellen, dass dies restriktiver wird.

rahm Zentrum für Gesundheit GmbH ist Mitglied im Gesundheitsregion KölnBonn e.V. Weitere Informationen zu dem Unternehmen finden Sie hier.

Erstellt am 08.05.2020