Transdisziplinarität

Wissensaustausch aktiv gestalten

Unser Ziel ist es alle Stakeholder zu motivieren, ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig zu beraten, gemeinsam neue Lösungsansätze zu finden und zusammen an der Umsetzung zu arbeiten. Die transdisziplinäre Herangehensweise wird bei der Durchführung aller Aktivitäten genutzt: bei Veranstaltungen wird ein Schwerpunkt auf transdisziplinäre Formate gelegt und  für Projektvorhaben und -innovationen die Expertise relevanter Akteurinnen und Akteure genutzt und diese in die Vorhaben mit einbezogen.

Unsere Erfahrungen konnten wir im Rahmen des abgeschlossenen Projektes “Regionales Innovationsnetzwerk ‘Gesundes Altern’” durch verschiedene transdisziplinäre Formate weiter erproben. Ein ausführlicher Bericht dazu findet sich in der Broschüre “Gesundes Altern” (2019). Eine Handreichung zur transdisziplinären Herangehensweise erschien unter dem Titel  „Transdisziplinären Wissensaustausch aktiv gestalten – Ein Leitfaden aus dem Regionalen Innovationsnetzwerk  „Gesundes Altern“ in der Zeitschrift ProAlter. Die im Rahmen eines Science Slams gesammelten Erfahrungen wurden in der Fachzeitschrift „Monitor Versorgungsforschung“ unter dem Titel „Die Transdisziplinarität ist eine Lebenshaltung. Science Slam: Partizipative Einbeziehung wissenschaftlicher als auch nicht-wissenschaftlicher Akteure“ publiziert.

Beiträge zum Thema „Transdisziplinarität“