Plötzlicher Herzstillstand (SCA) ist die dritthäufigste Todesursache in Europa, mit einer jährlichen Inzidenz von bis zu 170 Herzstillständen außerhalb des Krankenhauses pro 100.000 Einwohner. Die Überlebensraten variieren stark und reichen von 45 % in den Niederlanden bis zu 31 % in Deutschland, 26 % in Belgien und 25 % in Irland. Der European Resuscitation Council (ERC) empfiehlt die Einrichtung von Ersthelfernetzwerken, um die Herz-Lungen-Wiederbelebungsrate (HLW) zu verbessern, die Zeit bis zur ersten HLW und Schockabgabe zu verkürzen und die Überlebensraten zu verbessern. Bis heute sind die Niederlande das erste und einzige Land in Nordwesteuropa (NWE), in dem innerhalb der entscheidenden 6 Minuten nach einem OHCA-Vorfall flächendeckend mit der Wiederbelebung begonnen werden kann.

Ziel des Projekts ist es, gleiche Überlebenschancen der OHCA in den beteiligten NWE-Regionen sicherzustellen. Dazu wird Hearsafe NWE gemeindebasierte OHCA-Ersthelfersysteme in den Regionen Galway, Leuven und HealthRegion CologneBonn / Neuwied aufbauen und pilotieren, die auf den bewährten Best Practices der Niederlande sowie den gemeinsamen KPIs und Erfolgsfaktoren, die vom ERC festgelegt wurden, basieren.

Der Ökosystem-Ansatz kombiniert (a) ein Netzwerk strategisch platzierter, rund um die Uhr verfügbarer AEDs, (b) ein Netzwerk von in Wiederbelebungsmaßnahmen geschulten Bürgern vor Ort und (c) ein cloudbasiertes Warnsystem, um die Ersthelfer mit den AEDs zu den OHCA-Vorfällen zu entsenden. Die lokalen Behörden werden mit erweiterten institutionellen Kapazitäten ausgestattet, um eine lebensrettende Infrastruktur für ihre Bürger bereitzustellen, und vor allem wird den Bürgern vor Ort bei Bedarf Zugang zu sofortiger Herz-Lungen-Wiederbelebung und AEDs gewährt, wodurch ein gleichberechtigter und zeitnaher Zugang zu Nothilfe gewährleistet wird. Wir gehen davon aus, dass wir die OHCA-Überlebensraten in den Pilotregionen um 10 % steigern können.