Netzwerk „gesunde Mitarbeitende“: „Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Pflege“ am 26. August 2019

Netzwerk „gesunde Mitarbeitende“: „Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Pflege“ am 26. August 2019

Netzwerk „gesunde Mitarbeitende“: „Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Pflege“ am 26. August 2019

Am 26. August 2019 trafen sich 26 Personen zum Workshop des Netzwerks „gesunde Mitarbeitende“ zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Pflege“. Das Netzwerk „gesunde Mitarbeitende“ ist ein vom Arbeitskreis Betriebliches Gesundheitsmanagement des Gesundheitsregion KölnBonn e.V. gegründetes Netzwerk, welches Mitgliedsunternehmen des Vereins eine Plattform zum Austausch zum Thema BGM geben und KMU im Aufbau eines betrieblichen Gesundheitsmanagements unterstützen soll.

Nach einer Begrüßung durch Ulrich Rosendahl, pronova BKK, und Judith Brehm, Gesundheitsregion KölnBonn e.V., eröffnete Lukas Loewe, Vision Gesund GmbH, den Workshop mit einem Beitrag zum Thema „Mitarbeiter*innen in der Pflege klagen vermehrt über Stress und Arbeitsverdichtung – wie gehen wir damit um?“. Dabei gab er konkrete Beispiele aus seinen Beratungstätigkeiten für Ursachen und Detailursachen in verschiedenen Merkmalsbereichen aus dem Bereich der pflegerischen Versorgung. In Kleingruppen analysierten die Teilnehmenden anschließend möglichen Ursachen von verschiedenen Problemstellungen aus dem Pflegebereich hinsichtlich der unterschiedlichen Ursachen-Ebenen.

Nach einer kurzen Pause für den gegenseitigen Austausch, gab Lucie Lewandowski, Beratungspraxis Lucie Lewandowski, einen Impuls zum Schwerpunktthema „Supervision, systematische Beratung, Konflikt-Moderation. Was sind hilfreiche Formate im Umgang mit Belastungen oder in der Bearbeitung von Konflikten?“. In diesem Rahmen beleuchtete sie den Unterschied zwischen Supervision und Coaching und was bei den verschiedenen Methoden jeweils zu beachten ist. Im Anschluss nutzten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen.

Der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. dankt sowohl der pronova BKK als auch den beiden Referenten für ihre wertvollen Beiträge, die den Workshop so erfolgreich werden ließen.