You are currently viewing Nachbericht: Fachsymposium – Gesund digital arbeiten?!

Nachbericht: Fachsymposium – Gesund digital arbeiten?!

„Gesund digital arbeiten?!”- unter diesem Motto stand das Online-Fachsymposium des Gesundheitsregion KölnBonn e.V. und des Instituts für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH. Unser Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, MBA, begrüßte die rund 30 Teilnehmer*innen am 27. April 2021.

Nach dem Impulsvortrag von Prof. Dr. Henner Gimpel, Lehrstuhlinhaber für Digitales Management, Universität Hohenheim, Universität Augsburg, Fraunhofer FIT, zum Thema: „Gesund digital arbeiten?! Digitaler Stress, wie er entsteht und was man dagegen tun kann“, ging es in die Kleingruppenarbeit. Folgende Themen standen den Teilnehmer*innen zur Auswahl:

  • Digitale Führung – Welche besondere Herausforderungen gibt es für Führungskräfte?
  • Resilienz nach acht Stunden digitaler Arbeit – Sammlung von Best Practice Beispielen für die Aufrechterhaltung meiner physischen und psychischen Gesundheit
  • Homeoffice – Was können Unternehmen tun, um ihre Mitarbeiter*innen gesund zu halten?

In der abschließenden Plenumsdiskussion wurden die Ergebnisse aus der Kleingruppenarbeit vorgestellt und ausgetauscht: Das Unternehmen als Arbeitgeber trägt eine verantwortungsvolle Rolle, seine Mitarbeiter*innen im Homeoffice gesund zu halten. Wichtig ist die Sicherstellung eines abwechslungsreichen Mix aus sozialen Kontakten, Flexibilität und vor allem auch eines ergonomischen Arbeitsplatzes. Auch bei der digitalen Arbeit sollte die Führungskraft als sog. Coach agieren. Eine wertschätzende Kommunikation wird empfohlen, gleichwohl kann die virtuelle Kommunikation auf emotionaler Ebene schwieriger sein, weil respektvolle und verständnisvolle (Körper-)Gesten nicht stattfinden können. 
Außerdem wurden praktische Anwendungen für die eigene Gesundheit im Homeoffice genannt, wie beispielsweise ein Meeting mal im Stehen durchführen, ein Glückstagebuch führen, digitale Arbeitspausen, z.B. bewusst Bewegungsübungen im Kalender eintragen, in der Natur spazieren gehen oder Entspannungsmethoden (z.B. Autogenes Training, Yoga,..). Ferner wurde auf das Präventionsprogramm „RV Fit“ der Deutschen Rentenversicherung hingewiesen. Das kostenfreie Trainingsprogramm beinhaltet Elemente zu Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung.

Die Teilnehmer*innen waren sich einig: Es war eine informative Veranstaltung zu einem aktuellen Thema, welches noch weitere Veranstaltungen nach sich ziehen wird.